PetersHomepage
PetersHomepage2
fackel
fackel
mailvogel
13 Jahre

Jenni hat ihr selisches Gleichgewicht wiedergefunden. Wie schon gesagt, verursachen die Verwachsungen der Rückenwirbel keine Schmerzen. Leider schreitet die Krankheit weiter voran und während sie anfangs noch staksig gehen konnte und Hilfsmittel wie eine Rampe in den Pkw ausreichten, mussten andere Mittel gefunden werden.
Ein großer Wagen aus Alu , den ich gebaut habe, brachte nicht viel. Ein alter Hund will sich eben öfters setzen, das geht jedoch nicht, wenn das Hinterteil zwischen 2 Rädern mitfährt. So habe wir eine orthopädische Tragehilfe hinten mit Tragegriff, wo man die Hinterbeine von Jenni entlasten und sie dadurch einigermaßen laufen kann. Manch einer wird sicher denken - einschläfern wäre das Beste, aber solange Jenni keine Schmerzen hat und selbst noch will, werden wir ihr solange wie möglich ein “würdiges” Hundedasein ermöglichen. Jenni weiß, dass sie sich auf uns verlassen kann. Sie gibt Laut wie ein Welpe, wenn sie Unterstützung braucht, Stündlich und öfters laufen wir dann mit ihr umher. Im übrigen stehe ich auch Nachts so zwei bis dreimal auf ...
Jenni war immer für uns da wo sie gesund war - für mich ist es selbstverständlich jetzt auch für ihr dazusein. Wir wissen das beide.
Leider ist an gemeinsamen Urlaub etc. nicht mehr zu denken und auch unser Mittelalterhobby wäre viel zu anstrengend für sie. So muss auch immer jemand zu Hause sein, wenn sie auf ist...
Wir hoffen dass der Zustand sich nur langsam verschlechtert und für Jenni das Leben noch einige Zeit lebenswert bleibt.
Nachfolgend ein paar Bilder aus dem Garten wo sie auch noch gern mit Hilfe eine Runde dreht. Ins Auto muss sie dann natürlich gehoben werden wie man unten sieht.

2014-2
2014-1
2014-3
2014-4
2014-5