Der Komondor in der Gegenwart

Mit der Industrialisierung verschwanden auch die großen Vieherden mit den teils nomadisierenden Hirten.

Heute wird der Komondor immer noch als Wachhund von Hof und Vieh nicht nur bei den ungarischen Schäfern sehr geschätzt. Zunehmend gewinnt er auch an Bedeutung als Haus- und Familienhund.

Der Komondor ist sehr anpassungsfähig, wenn er art- und rassegerecht behandelt wird.
Selbst als Polizei- und Rettungshund wurde er schon eingesetzt.

Die Meinung , dass er als Familienhund nicht taugt, ist falsch. Er hat sich dank seiner Intelligenz und seiner Vielseitigkeit auf der ganzen Welt verbreitet. Der Komondor ist kein Modehund und wird es hoffentlich nie werden.
 


Quellennachweis - Literatur: Ungarische Hirtenhunde von D. Eisenschmidt, Ungarische Hunderassen von P. Sárkány u. I. Ócsag,